Herstellungsprozess und Rohstoff

Herstellungsprozess

Die Wärmebehandlung von Holz ist ein uraltes und natürliches Verfahren, um die Haltbarkeit von Holz zu verbessern. SLP hat die Wärmebehandlung zu einem modernen, hochqualitativen und genau überwachten Prozess entwickelt. Im Prozess werden die natürlichen Eigenschaften des Holzes mit Hilfe hoher Temperatur (185 – 215 °C) und Wasserdampf ohne Zustatz von Chemikalien veredelt, wodurch unsere wärmebehandelten Produkte außerordentlich natürlich und umweltfreundlich sind.

Der Herstellungsprozess wird bei SLP genau überwacht und kann durch Regulation von Temperatur, Wasserdampf und Behandlungsdauer so gesteuert werden, dass ein Produkt nach Wunsch produziert wird. Im Laufe der Zeit haben wir durch unsere Erfahrung den Prozess jeweils passend für verschiedene Holzarten und Materialien unterschiedlicher Größe abgestimmt.

Es gibt zwei Qualitätsklassen für wärmebehandeltes Holz: Thermo-S (stability / Stabilität) und Thermo-D (durability / Dauerhaftigkeit). Bei den Thermo-S-Produkten sind Aussehen und Stabilität die zentralen Merkmale. Nach Standard EN 350-1 (Skala: 1 sehr stabil – 5 nicht stabil) ist Thermo-S als relativ haltbar klassifiziert und entspricht bezüglich der Fäulnisresistenz der Klasse 3. Bei den Thermo-D-Produkten ist die zentrale Eigenschaft die biologische Beständigkeit. Nach Standard EN 350-1 ist Thermo-D als haltbar klassifiziert und entspricht bezüglich der Fäulnisresistenz der Klasse 1-2. Ein Produkt der Fäulnisresistenzklasse 1 hält, je nach Beschaffenheit des Erdreiches, etwa 25 Jahre lang dem direkten Kontakt mit dem Erdboden stand.

Der Herstellungsprozess kann in drei Phasen eingeteilt werden. In der ersten Phase wird die Temperatur des Holzes schnell auf 100 °C und dann langsam auf 130 °C erhöht. Die Feuchtigkeit des Holzes fällt auf fast null Prozent. Der Wasserdampf verhindert gleichzeitig die Bildung von Rissen im Holz. Die Wärmebehandlung an sich findet in der zweiten Phase des Prozesses statt. Die Temperatur steigt in Übereinstimmung mit der Behandlungsstufe auf über 185 °C und wird für 2-4 Stunden gehalten. Damit das Holz nicht in Flammen aufgeht, wird es durch Wasserdampf geschützt. Der Wasserdampf beeinflusst auch die chemischen Veränderungen. In der letzten Phase wird die Temperatur durch eine Berieselung des Holzes mit Wasser gesenkt. Die Feuchtigkeit des Holzes pendelt sich auf einem Feuchtigkeitsgehalt von über 4 % ein.

Herstellungsprozess

Wir möchten in der technologischen Entwicklung weiterhin mithalten und versuchen stets, die Effektivität des Prozesses sowie dessen Umweltfreundlichkeit und andere Aspekte ständig weiter zu entwickeln. In den letzten Jahren haben wir damit begonnen, die Sägespäne, die beim Hobeln des Holzes anfallen, aufzubereiten, um sie als Energiequelle für den Wärmebehandlungsprozes nutzen zu können.

Rohstoff

Als Rohstoff für unsere Produkte verwenden wir hauptsächlich finnische, PEFC-zertifizierte Kiefer und Fichte (Pinus Sylvestris und Picea Abies). Das langsam wachsende, dichtfaserige nordische Holz ist ein Material, das sich ausgezeichnet für die Wärmebehandlung eignet. Wir verarbeiten nur qualitativ hochwertiges Holz mit gesunden Ästen. Wir erstreben langfristige Geschäftsbeziehungen mit unseren Lieferanten in Sägewerken der Region, um stets ausreichend Material von gleichbleibend hoher Qualität zu erhalten. Die Rohstoffe werden von uns fortlaufend kontrolliert und der Produktionsprozess kontinuierlich überwacht, um die Erwartungen unserer Kunden, hochwertige Produkte zu erhalten, stets erfüllen.

Unsere Produkte haben ein PEFC-Zertifikat, das den Ursprung unserer Produkte, durch eine externe unabhängige Überwachung garantiert. Das PEFC-Zertifikat zeigt zuverlässig, wie finnische Wälder gepflegt und bewirtschaftet werden. In dem Zertifizierungssystem sind alle wesentlichen Teile der Waldzertifizierung enthalten: die Waldbewirtschaftungskritieren, die Bewirtschaftungs- und Nutzungskette sowie die Anforderungen an externe Gutachter. Unsere Produktion, Arbeitsweise und Qualitätskontrolle werden kontinuierlich überprüft. Dies verpflichtet uns, unser Handeln fortlaufend zu evaluieren.